Posts Tagged ‘Nationalsozialismus’

Die Nazikeule-Keule oder auch: Wieso sind Rechte so weinerlich?

Mai 20, 2009

Ja, provokante Titel sind etwas Feines; da kann die Bild noch mal was von mir lernen.
Aber eines hab ich aus dem letzten Artikel gelernt: ich werd hier nicht mehr Will Smith beschimpfen, denn dann werd ich von allen nur dazu kritisiert und niemand diskutiert mit mir.

Na gut, zum Thema. Nazikeule… ich denke jeder weiß, was das ist oder was damit gemeint ist… Manch ein Kiddy versucht, sobald es in die Ecke diskutiert wird, mit einem weiten Ausholen seiner Nazikeule einen Befreiungsschlag, und bringt jede Meinung, die ihm nicht passt, in Verbindung mit dem Nationalsozialismus.
Da diese Verbindung in den meisten Fällen einfach nur extrem weit hergeholt und dumm ist, wird diese Praktik abwertend als Nazikeule bezeichnet.
Doch in letzter Zeit wird die Nazikeule in genau die entgegengesetzte Richtung geschwungen.
Von diversen Rechten hört man andauernd während Diskussionen – speziell im Internet – sie würden andauernd mit Nazis in Verbindung gebracht werden, jeder würde Nationalstolz gleich mit Nationalsozialismus assoziieren und wenn man einmal etwas Böses über einen Ausländer sagt, halten einen gleich alle für einen Rassisten.
Dabei sieht man eindeutig (sofern man den ganzen Thread gelesen hat), dass niemand eine dieser Verbindungen hergestellt hatte.
Man versucht sich hier zwanghaft als Opfer hoch zu stilisieren, das von dem ach so linken Deutschland unterdrückt und seiner Meinungsfreiheit beraubt würde.
Überhaupt ist der dem rechten Spektrum immanente Opferkult in den letzten zwei Jahren regelrecht ausgeufert, oder vielleicht fällt es mir erst jetzt so wirklich auf.
Andauernd hört man wie in Deutschland alles Rechte verpönt wäre, man sowieso keine Meinung gegen Ausländer, Israel oder irgendwelche Linke äußern dürfte, und überhaupt die Politik ja ach so links wäre.
Wenn man sich mal die Ergebnisse der Bundestagswahlen ansieht, merkt man doch sehr deutlich, dass in einem überwiegenden Teil der Zeit eine Mehrheit rechts der Mitte existierte.
Der Begriff der Nazikeule wird so meistens in eine Diskussion hineingebracht, bevor überhaupt jemand einen Vergleich mit dem Nationalsozialismus gemacht hatte.
Ähnlich ist es ja mit Godwins Law… Sobald man in einem Internetforum bei einer Diskussion einen auch nur irgendwie gearteten Nazivergleich bringt, auch wenn er absolut berechtigt ist, kommt sofort ein Kiddy daher und schreit “GODWINS LAW!!!! Du hast die Diskussion verloren!!!” oder ähnliches.
Dadurch werden diese beiden rhetorischen Floskeln zu genau dem, was sie eigentlich verhindern sollten, nämlich zu dummen Totschlagargumenten.

So dieses Mal wieder etwas kürzer, damit sich nicht alle aufregen.

Advertisements

Mahnmal für die in der NS Zeit ermordete Homosexuelle

Mai 27, 2008

Inklusive Videoschleife, von zwei küssenden Männern. Eine Installation, die der CDU natürlich sauer aufstößt, sie hat sich ohnehin über Jahrzehnte geweigert die von den Nazis verurteilten und oft ermordeten Homosexuellen als Opfer der NS Zeit anzuerkennen.

Bis heute gilt ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtshofs, nach dem die Homosexuellen in der NS Zeit zurecht verurteilt worden wären und daher kein Anrecht auf Entschädigung hätten.

Bis 1969 wurden Homosexuelle noch nach dem gleichen Paragraphen verurteilt, den die Nazis damals angewandt hatten.

Nachdem die CDU das Mahnmal in Berlin über Jahre erfolgreich verhindert hat, wurde es nun endlich durchgesetzt und versteckt im Gebüsch (man will ja die braven Bürger nicht mit der Realität konfrontieren) gegenüber dem Brandenburger Tor errichtet.

Quelle

Hitler hat doch vor dem Krieg alles richtig gemacht…

Mai 17, 2008

Hört man immer wieder, hab den Post von Xiron um dazu einige erläuternde Zeilen zu schreiben…
Das Hitler viel gutes getan hat, das dann aber durch den 2WK zunichte gemacht hat ist ein altes rechtsextremes Märchen, das sogut wie keine Grundlage hat.

Deutschland war vor dem zweiten Weltkrieg absolut bankrott. Hitler hat das Geld mit beiden Händen rausgeschmissen. Hauptsächlich für die Rüstungsindustrie aber auch sehr viel für den kleinen Bürger, das stimmt. Wer arisch war und die Nazis nicht kritisiert hat, dem ist es bis 39 wirklich gut gegangen… Doch was wäre geschehen wenn Hitler keinen Krieg gestartet hat?
Einer der Hauptgründe für die Annexion Österreichs waren unsere ziemlich großen Goldreserven, die Hitler mehr als dringend gebraucht hätte… Durch die enteignung der Juden hat er sich zusätzlich Geld verschafft, ausserdem hat er dadurch viele Banken, von denen er sich zuerst millionen geliehen hat aufgelöst, da sie ja Juden gehört hatten. Und nach Kriegsanfang hat er natürlich komplett aufgehört seine Kredite zurückzuzahlen.

Hätte er 39 keinen Krieg angefangen, hätte Deutschland 45 wohl genauso schlimm ausgesehen wie nach dem 2. Weltkrieg. Hungersnöte, Inflation im dreistelligen Bereich, Massenarmut.

NS "Kriegsverräter" immer noch nicht rehabilitiert.

Mai 5, 2008

Auch mehr als 60 Jahre nach dem 3. Reich sind viele seiner Opfer noch immer gebranntmarkt. Sie werden wegen „Verbrechen“ verachtet, die sie im Namen der Menschlichkeit gematan haben. Sie haben sich geweigert beim menschenverachtenden Krieg Hitlers mitzumachen, wurden deswegen als Kriegsverräter verurteilt, die meisten direkt gefoltert und anschließend hingerichtet.
Die wenigen überlebenden sind bis heute noch nicht rehabilitiert, denn die Politik stellt sich quer.

Nach und nach wurden (gegen den Druck der Regierung natürlich) durchgesetzt, dass die meisten Opfer der Nationalsozialisten rehabilitiert haben und die meisten ihrer Richtsprüche für ungesetzmäßig erklärt wurden… Einzig bei den Kriegsverrätern beharrt man noch immer auf eine stigmatisierung. Noch immer kämpfen einzelne Zeitzeugen und Opferverbände für eine Anerkennung dieser Menschen als Opfer, nicht Täter.

Artikel in der SZ