Archive for the ‘kurioses’ Category

Killerspiele wirken sich schon auf die unsere Gene aus!

Juli 17, 2009

Wie diese schockierende Dokumentation beweißt wurde die Gefahr von Killerspielen bisher bei weitem unterschätzt!

Ein Verbot wird wohl nicht reichen, wir müssen notfalls auch mit militärischer Gewalt gegen Schurkenstaaten vorgehen die mit dieser Droge unsere Jugend degenerieren wollen!!

Advertisements

Die Nazi wikipedia

Juni 29, 2009

Da wir ja alle gerade dabei sind Nazis auszulachen, dachte ich mir das kann man ja nett fortsetzen.
Vor einigen Tagen (vllt ne Woche) hab ich über Umwegen diese Seite (wieder-)entdeckt. Ich hab vor ewigen Zeiten mal irgendwo nen Artikel darüber gelesen, damals war sie aber noch ganz klein.

Heute ist sie gewachsen und groß und stark geworden.

www.metapedia.org

Die beliebtesten Seite ist natürlich mit großem Abstand die über Hitler, nach langem Abstand kommt als zweites eine Liste jüdischer Persönlichkeiten

Da steht alles drinnen was der moderne Geschichtsverdreher von heute wissen muss.

zB über die jüdische Kriegserklärung, weswegen die Nazis die Juden ja absolut zurecht einsperren und vergasen durften, sie waren ja Kriegsgefangene.

Oder Neuigkeiten zum Holocaust:

„Mit der „Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa“ war die endgültige Brechung der Macht der Juden über die europäischen Völker mittels Aufklärung gemeint.“

Österreich wird im Artikel über Deutschland netterweise gleich mitaufgezählt und liegt in Südostdeutschland.

Aber mein absoluter Liebling ist ja das:

während die Nachkommenschaft eines jüdischen Mannes mit einer fremdrassigen Frau als minderwertig betrachtet wird, ähnlich der heutigen Zeit, in der gutgläubige arische deutsche Mädchen und Frauen von den Mohammedanern nur als Huren angesehen werden.

Also da lag ich erstmal xD

gutgläubige arische deutsche Mädchen xD

Also die Seite is definitiv nen Blick wert, wenn man mal nichts zutun hat, so wie ich gerade… doofer Türdienst :/

ÖVP für finanzielle Entlastung der Reichen.

August 18, 2008

Ja, Molterer muss ja was für seine Geldgeber tun… Lustig ist, wie er Sachverhältnisse umdreht… er findet es laut orf.at unfair wenn nur „7,5 Prozent der Lohnsteuerpflichtigen für 45 Prozent des Lohnsteueraufkommens aufkommen“

klingt ja recht nett, doch was wirklich unfair ist, dass das reichste Fünftel der Österreicher 46% des gesamten Bruttolohns der Österreicher verdienen.

Es ist unfair das die reichsten 10% die Hälfte des Privatvermögens aller Österreicher besitzen, und die ärmsten 50% der Österreicher besitzen nur 2-3% des Privatvermögens!

Es ist unfair, dass eine Million Österreich armutsgefährdet sind und eine halbe Million in Armut lebt.

Es ist unfair, dass die reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer.

Quelle für die obigen Aussagen (wenn mir wer sagt wie ich einzelne Seiten innerhalb einem pdf verlinken kann, dann verlink ichs euch genauer)

„Reicher Mann und armer Mann
standen da und sah‘n sich an.
Und der Arme sagte bleich:
Wär‘ ich nicht arm, wärst du nicht
reich.“
(Berthold Brecht)

Hohe Spitzensteuersätze klingen zwar nett, aber auch hier muss man wieder reflektiert betrachten. Denn ein Manager der 1 Million verdient (reine Hausnummer) muss zwar 45% Steuern zahlen (wobei der sich ohnehin einen guten Steuerberater leisten kann, die real gezahlten Steuern liegen also weit unter dem, aber darauf geh ich jetzt mal nicht näher ein), aber im Gegensatz zu einem “normalen” Arbeiter braucht er nur für einen kleinen Teil davon sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Denn ab einer bestimmten Grenze (2008 lag die bei 5300 Euro) muss man keine Sozialversicherungsbeiträge mehr bezahlen. Und das sind satte 20%.

Das bedeutet also, (bei einem Gehalt von 1 Million halte ich 20% von 5300 Euro für vernachlässigbar) das ein Manager um 20% weniger an den Staat abgeben muss, als ein “normaler” Bürger. Der hat natürlich eine niedrigere Steuerquote, aber da kommen immer noch 20% Sozialversicherungsbeiträge dazu. Das gilt für die Großverdiener nicht.

Sozial? Sicher nicht!

Danke übrigens an Sergej, der mich darauf das erstemal aufmerksam gemacht hat und es auch recht anschaulich erklärt hatte

Die Kronenzeitung lässt die Muskeln spielen… kritischer Bericht verschwunden.

August 15, 2008

Ein kritischer Bericht über die Kronenzeitung und ihr extrem starkes Werben für den SPÖ Kandidaten Faymann sollte heute in der ZIB2 gesendet werden… So war es geplant, so stand es auch im Teletext… Doch der Bericht wurde nicht gezeigt… Und wieso? TV Chefredakteur Karl Amon hat den Beitrag davon abgehalten gesendet zu werden… angeblich weil er nicht rechtzeitig fertig wurde…

„habe Freunde auch im ORF“

hat Faymann in den ORF Sommergesprächen gesagt… nun, das scheint zu stimmen…

Quelle

Ergänzung vom 17.8:

Die Redakteure des Beitrages bestreiten, dass er nicht fertig geworden wäre

HILFE! Jemand klaut meinem Dosenfutter Flüssigkeit!

Juli 13, 2008


Gestern… Ich hatte nachts noch Hunger und hab mir ne Dose Reisfleisch von Inzersdorfer aufgemacht (nicht zu empfehlen btw, schmeckt eklig, hab damals aber dummerweise 3 Dosen gekauft und nach der ersten gemerkt das is kacke)…

Aber was muss ich sehen? Das Zeug, das normalerweise so n bissl flüssig da drin is, is komplett fest und steinhart. Ok nicht steinhart, eher so Urinsteinhart. (Wobei ich auch nicht weiß wie hart n Urinstein is, nicht das mir hier jetzt wer was unterstellt) Ich musste das ganze mim Löffel ewig lang rauskratzen, bis ich es essen konnte (bin in der zwischenzeit fast verhungert)
Gut, hab ich mir nichts dabei gedacht, die Dose war alt (habs ewig nicht gegessen, weils halt eklig is^^), vielleicht trocknen die ja aus nach ner Zeit. Nachdem ichs in da Mikrowelle hatte wars dann auch irgendwie essbar.

Jetzt gerade hatte ich wieder Hunger, hab mir diesmal ne Dose Ravioli aufgemacht, allerdings, was muss ich sehen?! Die sind jetzt zwar nicht steinhart, aber doch ziemlich eingetrocknet. Und Ravioli müssen doch eigentlich in Soße schwimmen!!

Jetzt frag ich mich natürlich, welcher Superschurke hinter dem diabolischen Plan steckt all meinen Dosen ihre Flüssigkeit zu entziehen!
Und vorallem, warum? Bin ich vielleicht ein Superheld und weiß allerdings noch nichts von meinen Kräften? Und er will mich verhungern lassen bevor ich mein wahres Potential entdecke?
Oder liegt das Geheimnis meiner Superkräfte gar in der Flüßigkeit von Dosenfutter? So eine art moderner Poppey?

Also, bilden wir einen Gehirnsturm und arbeiten an Lösungsansätzen, damit ich bald meine Position als Rächer der Armen und Entrechteten beginnen kann!!

(währenddessen werde ich jetzt mal meine trockenen Ravioli löffeln, die Mikrowelle hat nämlich gerade Ding gemacht)

Homosexualität, die Kultur des Todes.

Juni 14, 2008

Homosexualität ist eine Kultur des Todes“ und „nicht normal, sondern wider die Natur“, meint FPÖ-Nationalratsabgeordneter Karlheinz Klement. Gender-Politik sei „ein Frankenstein-Projekt“, Frauen wie Alice Schwarzer oder Simone de Beauvoir würden verrückte Ansichten und ein krankes Menschenbild vertreten. Und weiter: die „Kampfemanzen“ würden versuchen, „den Frauen die Weiblichkeit auszutreiben“, man müsse sich „vor Feministinnen und Homos fürchten“.

Quelle

Nun, das ist jetzt natürlich nichts neues, wer sich eingehender mit der FPÖ beschäftigt wird sicher nicht überrascht sein. Doch muss man sich vor Augen führen, was für Ansichten führende Politiker (Er sitzt im Nationalrat und war Kärnter Spitzenkandidat der FPÖ) der drittgrößten Partei (und zeitweise zweitgrößten und bis vor kurzem Regierungspartei) vertreten.

Ich würde nicht sagen, dass ich mich weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte das viele Österreicher ähnliche Ansichten haben.

Obligatorisches Eindringen in die Privatsphäre

Juni 9, 2008

Ich bin weder im Besitz eines Autos, noch einer so großen Menge Bargeld, dass ich mir Benzin leisten könnte. Als Folge davon bin ich „Pendler“, das heißt ich fahre mit dem Zug und mit der U Bahn.

Ich bin also heute, so wie jeden Tag, mit dem Zug nach Hause gefahren, und heute ist mir wieder verstärkt ein bestimmter Umstand aufgefallen:

Es gibt im Zug, U-Bahn, Bus, etc… immer einige Leute die sich lautstark mit dem Handy unterhalten, und selbst wenn man Musik hört, wird man sozusagen dazu gezwungen, zuzuhören! Es ist schlichtweg unmöglich wegzuhören. Ich habe es nicht geschafft nicht zuzuhören und mich auf meine Musik zu konzentrieren. Es schien schier unmöglich!

Das witzige an der Sache ist aber, dass die Leute, die am lautesten telefonieren, die peinlichsten Gespräche führen. So musste ich heute zum Beispiel, einem Gespräch über die Nippel der Frau, die den Hörer in der Hand hielt, und einem heftigem Disput zwischen einer Mutter und ihrer anscheinend erwachsenen Tochter, lauschen!

Ich frage mich jedes Mal, wenn ich so ein Gespräch mitanhören muss, wieso diesen Leuten ihre Gespräche nicht peinlich sind…
Glauben sie, dass man sie nicht hören kann?
Sind sie sich bewusst, dass alle Leute ihren Gesprächen lauschen?
Oder wollen sie gar, dass man ihnen zuhört, damit sie Anerkennung oder Ähnliches erlangen?

Es gibt allerdings noch eine andere Gruppe von Penderln, die mich noch mehr erschüttert! Diese Gruppe bezeichne ich als die sogennanten Lauscher, denn sie stehen zu den Personen die lautstark telefonieren in Opposition, sind also ihre Symbionten, oder Parasiten (das kommt ganz darauf an, ob die Telefonierer ihre Gespräche mit Absicht nicht nach Hause verlegen).

Diese Gruppe hat anscheinend das Ziel einen Sitzplatz in der Nähe eines Telefonierers zu finden, denn sie haben offenbar keine bessere Beschäftigung als dem „Gratis Reality Radio“ in der Bahn zu lauschen.

Wieso nehmen sich diese Leute keine Zeitung mit?
Kann man dieses lauschen als Form von Voyeurismus bezeichnen?

Ich finde allerdings, dass mein Pendlerdasein ohne diese beiden Gruppen wohl ein sehr tristes wäre, denn wie oft hätte ich mich gerne vor Lachen auf den Boden geworfen, als wieder einmal ein Lauscher von einem Telefonierer bemerkt wurde und seinen Blick schnell auf die andere Seite gerichtet hat…

Onkel Baracks Hütte. Worüber die Aufregung?

Juni 7, 2008

Da gerade in der PE darüber diskutiert wurde, möcht ich mich jetzt auch mal dazu einschalten…

Also wer das ganze noch nicht mitbekommen hat, es geht um die Titelseite der taz vom letzten Donnerstag auf der das weiße Haus prangte mit der Überschrift „Onkel Baracks Hütte“.

Die Überschrift spielt eindeutig auf die Figur „Onkel Tom“ an, einen schwarzen Sklaven aus dem [[Onkel Toms Hütte]], welcher sich lieber den gegebenen Verhältnissen der Sklaverei unterordnet, als für eine bessere Zukunft zu kämpfen…

Nun, da kann man doch durchaus Parallelen zu Obama ziehen, vorallem mit seiner populären „Change“ Kampagne. Denn von Change ist nun nichtmehr viel übrig. Er ordnet sich (wie schon Onkel Tom) lieber den gegebenen Verhältnissen unter, als für eine bessere Zukunft zu kämpfen. Er kooperiert lieber mit der Israel Lobby, kämpft nicht gegen die FED und buckelt auch vor der Militärlobby.

Ich würde denen, die hier am lautesten „RASSISMUS!!“ schrein mal raten in sich zu gehen und zu überlegen, warum sie die Figur des Onkel Tom einzig und allein auf seine Hautfarbe reduzieren. Die wesentlich wichtigeren Überschneidungen bei seiner Lebenseinstellung und Weltansicht werden ausser acht gelassen.

SO muss man mit Polizeigewalt umgehen.

Mai 8, 2008

Das nenn ich Zivilcourage!

Hierzulande wird leider viel zu oft zugesehen, wenn die Polizei Menschen verprügelt und misshandelt. Nichtmal vor Gericht werden diese Menschen verurteilt, da muss die Zivilgesellschaft eingreifen!

Wobei es natürlich auch nicht ok ist, wenn hunderte Fans dann die vier Polizisten ins Krankenhaus prügeln… Aber gerade diese radikalität hält uns einen Spiegel vor, denn bei uns schaut man stattdessen zu.

Die Dusche ist besessen!!

Mai 6, 2008

Genauer gesagt die Dusche meiner Eltern…

Ich geh friedlich und nichts ahnend zu ihnen rauf, will dann dort gleich noch duschen… Denk ich mir ja nichts dabei… Ich stell mich also rein, schalts Wasser ein, noch ist alles ganz ruhig…

Doch plötzlich bewegt sich wie von Geisterhand der Duschvorhang und versucht zudringlich zu werden…

Ich natürlich erstmal ganz baff, ich weiß ich bin verdammt sexy und so, aber das sich meine animalische Anziehungskraft jetzt schon auf Duschvorhänge ausweitet, damit hatte ich nicht gerechnet!

Ich schlag natürlich erstmal in Panik den Duschvorhang zurück und will schaun ob da wer dahinter steht… NIEMAND!
Fenster gibts im Bad auch keines, also kann es die Luft auch nicht gewesen sein… Ok, ich hab zwar schon die totale Panik, aber ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss.
Ich hab mich also wieder unter die Brause gestellt, aber nach ner halben Minute versucht der Duschvorhang mir wieder an die Gurgel zu gehen… Ich drück mich schon verzweifelt gegen die hintere Wand der Dusche, aber er kommt bis auf wenige Zentimeter an mich ran!!

Verzweifelt kämpfe ich ihn mim Wasser zurück und versuche wieder zu Atem zu kommen. Entkommen ist unmöglich, da der Duschvorhang ja den einzigen Ausgang blockiert…

Doch dann fällt mein verzweifelter Blick auf den Einwegrasierer meiner Mutter… Während ich mit der Linken weiter den Duschvorhang mit dem Wasser zurück kämpfe, ergreife ich mit der Rechten den Rasierer und beginne den Duschvorhang in Stücke zu schneiden…

Nach einigen Minuten habe ich mir endlich meinen Weg in die fragwürdige Sicherheit des Badezimmers geschnitten… Das ist mittlerweile zwar beinahe zur Gänze mit Wasser gefüllt, aber ich habe ohnehin nicht vor da zu überwintern…

Bin dann schnell wieder in meine Wohnung geflohen um nach Rat zu fragen…

Soll ich einen rituellen Exorzismus an meinem Duschvorhang durchführen, oder gibt es doch einer Erklärung für diese Attacke? :dnuhr: