Archive for Juni 2009

Die Nazi wikipedia

Juni 29, 2009

Da wir ja alle gerade dabei sind Nazis auszulachen, dachte ich mir das kann man ja nett fortsetzen.
Vor einigen Tagen (vllt ne Woche) hab ich über Umwegen diese Seite (wieder-)entdeckt. Ich hab vor ewigen Zeiten mal irgendwo nen Artikel darüber gelesen, damals war sie aber noch ganz klein.

Heute ist sie gewachsen und groß und stark geworden.

www.metapedia.org

Die beliebtesten Seite ist natürlich mit großem Abstand die über Hitler, nach langem Abstand kommt als zweites eine Liste jüdischer Persönlichkeiten

Da steht alles drinnen was der moderne Geschichtsverdreher von heute wissen muss.

zB über die jüdische Kriegserklärung, weswegen die Nazis die Juden ja absolut zurecht einsperren und vergasen durften, sie waren ja Kriegsgefangene.

Oder Neuigkeiten zum Holocaust:

„Mit der „Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa“ war die endgültige Brechung der Macht der Juden über die europäischen Völker mittels Aufklärung gemeint.“

Österreich wird im Artikel über Deutschland netterweise gleich mitaufgezählt und liegt in Südostdeutschland.

Aber mein absoluter Liebling ist ja das:

während die Nachkommenschaft eines jüdischen Mannes mit einer fremdrassigen Frau als minderwertig betrachtet wird, ähnlich der heutigen Zeit, in der gutgläubige arische deutsche Mädchen und Frauen von den Mohammedanern nur als Huren angesehen werden.

Also da lag ich erstmal xD

gutgläubige arische deutsche Mädchen xD

Also die Seite is definitiv nen Blick wert, wenn man mal nichts zutun hat, so wie ich gerade… doofer Türdienst :/

Advertisements

Die CDU hat recht. Killerspiele sind gefährlich!

Juni 17, 2009

Also vorweg. Tut mir leid das es so lang still war. Diesesmal hab ich nichtmal eine gute Ausrede. Ich war einfach faul, lustlos und habs immer weiter vor mich her geschoben was zu schreiben.
Aber dafür hab ich jetzt wieder eine Reihe von Themen über die ich meckern möchte, also macht euch bereit!

Nunja… Ihr habt den Titel gelesen. Ponti schreibt was pro CDU? Gibts denn sowas?
Ja das gibts.

Die ganze Killerspieldebatte lauft ja jetzt schon ziemlich lange. Ein Großteil des Internets steht hinter der Verdammung von Spielen als „Killerspiele“ und deren Verbot, und was weiß ich was die CDU noch für Ideen aus ihrem Hut gezaubert hat.

Doch dabei wird leider ein wirkliches Problem übersehen.
Diese sogenannten „Killerspiele“ sind nunmal das, was diese Bezeichnung sehr polemisch rüberbringt. Spiele wo der Hauptfokus darauf liegt Menschen zu erschießen.

Keine Frage, die CDU labert wie so oft ne Menge Scheiße daher. Aber ein grundsätzliches Problem haben sie erkannt, im Gegensatz zu ner Menge der Gegner dieser Hetzkampagne. Nämlich, dass diese Spiele gefährlich sind. Nicht für einen mündigen Erwachsenen, nicht für den Durchschnittsbürger. Aber für Kinder, für Jugendliche. Diese Spiele sind aus einem guten Grund ab 16, oder gar ab 18 Jahre, und unterschiedliche Entwicklung mal beiseite, aber diese Spiele gehören nicht in die Hände von 12 oder 13jährigen.

Immer strengere Gesetze helfen hier aber nicht weiter, sondern die Eltern müssen endlich ihren Arsch bewegen und sich informieren. Es ist nicht der richtige Weg diese Spiele immer mehr zu kriminalisieren und auch für Erwachsene zu verbieten, sondern man muss die Eltern zwingen (ja, zwingen!) ihren Arsch zu bewegen und sich etwas Medienkompetenz anzueignen.
Die CDU ist halt heute die Partei der faulen Erwachsenen. Alles einfach von oben per Holzhammergesetz verbieten, dann wird das schon.
Aber das löst nicht das Problem, genau wie bei der Kinderpornozensur verdeckt es das Problem nur.
Denn die Spiele werden weiterhin verfügbar sein, jeder der einen Internetzugang hat (das sind in Deutschland weit mehr als 80% der Haushalte) hat Zugang zu alle Spielen der Welt.

Man muss die Eltern dazu zwingen sich selbst damit zu beschäftigen was im Kinderzimmer vorgeht. Es kann nicht sein das man die Tür zumacht, sich selbst vor den Fernseher wirft und die 12jährigen Kinder mit dem Computer unbeaufsichtigt und unvorbereitet allein lässt.

Brutale Spiele, genauso wie Alkohol und Zigaretten haben eine hohe Anziehungskraft für Kinder und sie werden immer Möglichkeiten finden sie zu bekommen. Die Aufgabe der Eltern ist es, ähnlich wie bei Alkohol und Zigaretten, ihre Kinder über Gefahren aufzuklären und sie nicht vollkommen unvorbereitet reinstürzen lassen.
Oder vielleich ist Sex ein besseres Beispiel. Genauso wie man für eine sexuelle Aufklärung seiner Kinder sorgen sollte, sollte man auch für eine mediale Aufklärung seiner Kinder sorgen.

Wenn Eltern selbst Erfahrung mit derartigen Spielen haben, dann können sie auch viel besser einschätzen was für eine Anziehungskraft diese auf ihre Kinder haben, welche Spiele für ihre Kinder angemessen sind und auch (und das ist besonders wichtig) mit ihren Kindern über das (virtuell) erlebte sprechen. Kinder sind nicht dumm, aber sie sind unerfahren. Ich bin mir sicher das mit einer entsprechenden Begleitung auch ein 13jähriger mit einem Spiel wie Half Life 2 klar kommen könnte. Aber man kann ihn nicht allein vor den Computer setzen und dann davon ausgehen das das keine Auswirkungen auf ihn hat.

Daher, für eine vernünftigere Debatte der Killerspielthematik, und zwar auf beiden seiten. Weder ist Hetze und ein Verbot gut, noch das verschließen der Augen vor den tatsächlich vorhandenen Problemen.

Es bringt nichts immer härtere Gesetze zu erlassen, wir müssen unsere Eltern dazu zwingen sich mit dem Thema auseinander zu setzen und selbst etwas Medienkompetenz zu erlangen. Ich bin mir sicher das dann auch niemand nach einem Verbot schreien würde.

Also setzt eure Eltern vor den Computer, schaltet ein Spiel und erzieht sie.