Die Nazikeule-Keule oder auch: Wieso sind Rechte so weinerlich?

Ja, provokante Titel sind etwas Feines; da kann die Bild noch mal was von mir lernen.
Aber eines hab ich aus dem letzten Artikel gelernt: ich werd hier nicht mehr Will Smith beschimpfen, denn dann werd ich von allen nur dazu kritisiert und niemand diskutiert mit mir.

Na gut, zum Thema. Nazikeule… ich denke jeder weiß, was das ist oder was damit gemeint ist… Manch ein Kiddy versucht, sobald es in die Ecke diskutiert wird, mit einem weiten Ausholen seiner Nazikeule einen Befreiungsschlag, und bringt jede Meinung, die ihm nicht passt, in Verbindung mit dem Nationalsozialismus.
Da diese Verbindung in den meisten Fällen einfach nur extrem weit hergeholt und dumm ist, wird diese Praktik abwertend als Nazikeule bezeichnet.
Doch in letzter Zeit wird die Nazikeule in genau die entgegengesetzte Richtung geschwungen.
Von diversen Rechten hört man andauernd während Diskussionen – speziell im Internet – sie würden andauernd mit Nazis in Verbindung gebracht werden, jeder würde Nationalstolz gleich mit Nationalsozialismus assoziieren und wenn man einmal etwas Böses über einen Ausländer sagt, halten einen gleich alle für einen Rassisten.
Dabei sieht man eindeutig (sofern man den ganzen Thread gelesen hat), dass niemand eine dieser Verbindungen hergestellt hatte.
Man versucht sich hier zwanghaft als Opfer hoch zu stilisieren, das von dem ach so linken Deutschland unterdrückt und seiner Meinungsfreiheit beraubt würde.
Überhaupt ist der dem rechten Spektrum immanente Opferkult in den letzten zwei Jahren regelrecht ausgeufert, oder vielleicht fällt es mir erst jetzt so wirklich auf.
Andauernd hört man wie in Deutschland alles Rechte verpönt wäre, man sowieso keine Meinung gegen Ausländer, Israel oder irgendwelche Linke äußern dürfte, und überhaupt die Politik ja ach so links wäre.
Wenn man sich mal die Ergebnisse der Bundestagswahlen ansieht, merkt man doch sehr deutlich, dass in einem überwiegenden Teil der Zeit eine Mehrheit rechts der Mitte existierte.
Der Begriff der Nazikeule wird so meistens in eine Diskussion hineingebracht, bevor überhaupt jemand einen Vergleich mit dem Nationalsozialismus gemacht hatte.
Ähnlich ist es ja mit Godwins Law… Sobald man in einem Internetforum bei einer Diskussion einen auch nur irgendwie gearteten Nazivergleich bringt, auch wenn er absolut berechtigt ist, kommt sofort ein Kiddy daher und schreit “GODWINS LAW!!!! Du hast die Diskussion verloren!!!” oder ähnliches.
Dadurch werden diese beiden rhetorischen Floskeln zu genau dem, was sie eigentlich verhindern sollten, nämlich zu dummen Totschlagargumenten.

So dieses Mal wieder etwas kürzer, damit sich nicht alle aufregen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

62 Antworten to “Die Nazikeule-Keule oder auch: Wieso sind Rechte so weinerlich?”

  1. romulaner? Says:

    Sehe ich oft bei den Holocaustleugner-Videos bei Youtube. Die Diskussionen bei den Kommentaren sind echt zum Schießen: Juden würden die Presse manipulieren, Obama wäre Jude, die letzten 5 Kanzler seien Juden gewesen … das schlimme ist aber, meiner Meinung nach, dass sie das selber glauben! Und wer weiß zu was für Dummheiten solche Menschen fähig sind.

  2. Anonymous Says:

    Aber manchmal ist es wirklich so: Zum Beispiel hab ich irgendwo mal geschrieben, dass ich stolz auf mein Land sei und ein anderer, der wusste, dass ich in der SPD bin, fragte mich: „Hä? Du bist doch in der SPD oder?“ Als ob man als Mitglied einer relativ linken Partei nicht patriotisch sein kann -.-

    Wobei du hast hier auch teilweise Recht: Oftmals schreiben User zum Beispiel bei Youtube unter die Nationalhymne „Ich bin stolz, Deutscher zu sein – ABER ICH BIN KEIN NAZI!!!!“
    Obwohl keiner gesagt hat, dass Nationalstolz = Nationalsozialismus ist

  3. Der Wohlfühldiktator Says:

    „Wenn man sich mal die Ergebnisse der Bundestagswahlen ansieht, merkt man doch sehr deutlich, dass in einem überwiegenden Teil der Zeit eine Mehrheit rechts der Mitte existierte.“

    Nenn doch bitte mal einen Beschluss aus jüngster Vergangenheit der Union-Fraktion welcher irgendwie „Rechts“ war … und damit meine ich jetzt nicht die (Global)Privatisierung von Wohnraum oder diverser Versicherungsinstituten.

    „Sehe ich oft bei den Holocaustleugner-Videos bei Youtube. Die Diskussionen bei den Kommentaren sind echt zum Schießen: Juden würden die Presse manipulieren, Obama wäre Jude, die letzten 5 Kanzler seien Juden gewesen … das schlimme ist aber, meiner Meinung nach, dass sie das selber glauben! Und wer weiß zu was für Dummheiten solche Menschen fähig sind.“

    Bitte differenziere ein wenig mehr und verzichte auf die Formulierung „solche Menschen“. Dein Beitrag liest sich so als würde ich jetzt zB wegen den Anti-Deutschen Kiddys von der Antifa mit ihren „Bomber-Harris machs noch einmal“-Transparenten auf die gesamte antifaschistische Meinungsströmung schließen.

  4. Der Wohlfühldiktator Says:

    „Kinderpornosperren, Antiterrorgesetze, Versammlungsgesetz in Bayern, Vorratsdatenspeicherung und und und ansehen…“

    Dass die Kinderpornosperre eine Alibi-Maßnahme ist und letztenendes gar keine Auswirkungen hat ist auch dir klar – so what? Rechts? Nicht nach meiner Definition. Wenn ich was zu sagen hätte dann würden die Kinder jetzt bundesweit Kurse und Trainingslager absolvieren in denen sie über das Verhalten von Pädophilen aufgeklärt werden und inklusive ein bisschen Kampfsport und Selbstverteidigung betreiben. Sämtliche Pornographie käme vom Netz und wer was dagegenhat kriegt was auf die Nuss. Hätte deine Union mal sowas umgesetzt könnten wir weiterreden…

    „Antiterrorgesetze“

    Nur eine von vielen Maßnahmen um uns allen hier im Westen ein Feindbild aufzubauen: Den religiösen Menschen. Meiner Definition nach etwas „Linkes“.

    Du betrachtest alles was in Richtung Staatsgewalt geht als etwas „Rechtes“, dem ist einfach nicht so. Aber halt klar stimmt ha: Honecker, Lenin, Stalin und Co. waren ja gar keine Kommunisten, ich weiß Ponti, ich weiß… 🙄

  5. Der Wohlfühldiktator Says:

    Ich definiere nicht fröhlich vor mir hin, was ich beschrieb war der Vorgang der verfälscht wiedergegebenen liberalen Aufklärung und der der konservativen Gegenaufklärung, das „Links-Rechts“-Gerede einfach nur mal genügend abstrahiert. Und wenn nun „Katholiken“ oder selbsternannte „Konservative“ plötzlich dazu übergehen Leuten Tür und Tor zu öffnen die um des Profites Willen über ihr Sprachrohr Film&Fernsehen Konsum und Oberflächlichkeit propagieren und zu diesem Zweck die Liberalisierung der Gesellschaft vorantreiben in dem sie die „freie persönliche Entfaltung“ – im Sinne von Wunsch und materiellen Anspruch – über Gemeinschaftssinn und Nächstenliebe stellen dann ist daran nichts religiös und stellt alle Prinzipien des wertorientierten Menschen auf den Kopf. Im Klartext: Diejenigen die sich heute als Christen ausgeben fördern den (Konzern)Kapitalismus und lassen sich damit allen Einfluss aus der Hand nehmen. Weiß nicht ob es schonmal jemand so ausgedrückt hat, aber es ist das Sägen am eigenen Stamm, das Vergiften der eigenen Wurzeln. Und wer jetzt auf sowas lächerliches wie eine Kinderpornosperre verweist …man, das ist so als würd ich über eine übersichtliche und ordentliche Abstellkammer reden in einem Haus das vom Einsturz bedroht ist und in dem die Wände schwarz vor Schimmel sind. Wenn es grundlegende Dinge wie das entartete kapitalistische System (im Übrigen ist der Kapitalismus gar kein vordefiniertes System, sondern nur Ausdruck aller kriminellen und egomanischen Energien die zur Zeit in jedem von uns stecken) sind die mit dem Christentum nicht zu vereinbaren sind und sich dennoch in der europäisch-christlichen Gesellschaft breitgemacht haben, dann fang ich doch nicht bei Kinderpornos, Killerspielverboten oder sonstigem unbedeutenden Kleinkram an, was soll denn der Quatsch?!

    „Das sie nicht deinen faschistischen Ansprüchen genügt ist mir klar, aber das ändert nichts daran das sie zurecht im allgemeinen Sprachgebrauch als rechts angesehen wird.

    Würde man deine Definition benutzen, müsste man rechts direkt als beleidigung ansehen, und das möcht ich meinen vielen rechten Freunden und Bekannten doch nicht antun.“

    Also ich würde nicht behaupten dass Patrioten, Religiöse etc. andere Zwecke oder Ziele verfolgen würden als ich auch, die Aussendarstellung ist nur eine andere… und wie du mich kennst halte ich auch von Rassismus und anderem gruppenbezogenem Menschenhass nichts…

  6. Der Wohlfühldiktator Says:

    Hab ja nicht gesagt dass es die einzige „rechte Politik“ ist, doch reden wir gerade über die Christlich-Demokratische-Union und da halte ich das Beispiel des Christentums als „rechte Politik“ wohl für nicht ganz unangebracht oder?^^

    „Auch wirtschaftsliberalismus gilt als Politik rechts der Mitte“

    Was ist denn deiner eigenen Ratio nach „rechts der Mitte“, wie definierst du das?

    „Aber das du Ernst Jünger zitierst sieht dir ähnlich^^“

    Kann dir nur empfelen in der Literatur seiner Zeit zu stöbern – gern auch von Leuten aus dem anderem Lager – dann müsste man dir nicht alles so langatmig aus der Nase ziehen.

    „Wobei das Zitat auch keinen gegenwartsbezug hat, denn er ist seit mehr als 60 Jahren tot.“

    Du lässt dich hier über Leute aus die du überhaupt nicht kennst?^^ Peinlich, peinlich Ponti… Jünger ist vor gerade mal 11 Jahren gestorben, ich glaub du verwechselst ihn mit seinem Vater Dr. Ernst Georg Jünger, er war Chemiker und hatte solche Sprüche wohl eher nicht drauf. Vielleicht sollte man seine Google-Ergebnisse in Zukunft mal ein wenig genauer begutachten^^…

  7. Der Wohlfühldiktator Says:

    „Kapitalismus und Konservatismus widersprechen sich rein garnicht, sie betreffen zwei verschiedene Gebiete.“

    Wie willst du diese „verschiedenen Gebiete“ denn bitteschön voneinander trennen? Ich weiß, du als Kommunist betrachtest diese beiden Begriffe immer aus dem Blickwinkel „Wenige herrschen über viele“ und siehst somit keine Widersprüche zwischen dem traditionellen Weltbild und dem Kapitalismus westlicher Prägung. Aber wenn du Politik allein auf dieses „Herrschafts“-Muster reduzierst, irrst du dich gewaltig. Sorry muss jetzt zu meinen Weibern, also bis morgen… hab noch nicht alles gesagt.

  8. Der Wohlfühldiktator Says:

    „Das spielts nunmal nicht, die konservativen Kreise die dies verfolgen verlieren zunehmend mitglieder und einfluss.“

    Ich hab mir ja eigentlich fest vorgenommen nicht weiter zu diskutieren, aber so einen Quatsch kann man einfach nicht stehen lassen. Du kannst hier doch nicht andauernd im Namen von Millionen Menschen sprechen ohne es auch nur eine Sekunde land für notwendig zu erachten auch nur irgendein Beispiel oder einen Beleg dafür anzuführen. Doch dies kannst du natürlich nicht, denn wann bitteschön vernahm man zuletzt Stimmen aus der Mitte des Volkes dass die CDU eine „zu konservative Politik“ betreiben würde? Das ist derber Realitätsverlust. Viel eher kann ich dir jetzt 100 Vereinigungen und Bürgerinitiativen nennen die von Leuten gegründet wurden die aufgrund ihrer konservativen Ansichten entweder aus der CDU-Lobby gemobbt wurden oder sich freiwillig diesem Schauspielverein abwandten. Prominentestes Beispiel ist wohl die von Henry Nitzsche ins Leben gerufene Arbeit-Familie-Vaterland Initiative. Ausserdem ist der Zweifel daran, dass es sich bei der CDU um eine konsequent konservative Partei handelt auch nicht die realitätsferne Irrmeinung als welche du sie hier darstellen möchtest – vielleicht überrascht es dich, doch am meisten ist sie bei Ex-CDUlern anzutreffen. Wie möchtest du denen entgegnen? „Schaut mal in den Duden“? Das ist wirklich das Lächerlichste vom lächerlichsten was ich seit langem gelesen habe. Ich hab dir nun schon mehrfach die Frage gestellt: Wie ist die Globalisierungspolitik der CDU mit ihrem christlich-humanitären Vorzeigekonsens zu vereinbaren? Eine Antwort deinerseits darauf blieb bis heute aus. Warum wohl?

    Und dann willst du mir tatsächlich behaupten, du würdest keine vom Kapitalismus geprägte Moral in der Gesellschaft ausmachen können? Dann hab ich dich leider ganz falsch eingeschätzt, sorry, aber es gibt wirklich noch gesunde Köpfe ohne Scheuklappen mit denen man durchaus zu interessanteren Dialogen kommt.

  9. Der Wohlfühldiktator Says:

    Welches Abschlusswort? Also ich hab keins von mir gegeben. Ich werd hier erst dann aufhören zu protestieren wenn du hier endlich eingestehst, dass Horst Seehofer und seine Verbrecherbande, die arme Leute aus ihren Wohnungen treiben um den ganzen Zockern von Übersee den Weg freizuräumen, weder etwas mit Religiösen noch mit Konservativen am Hut haben. Alles andere ist übelste Verleumdung, und ich werde auch nicht davor zurückschrecken diesen Blog hier mal von internetvictims.de durchchecken zu lassen und dann wird es hier ganz eng für jemanden!

  10. romulaner? Says:

    „Bitte differenziere ein wenig mehr und verzichte auf die Formulierung “solche Menschen”. Dein Beitrag liest sich so als würde ich jetzt zB wegen den Anti-Deutschen Kiddys von der Antifa mit ihren “Bomber-Harris machs noch einmal”-Transparenten auf die gesamte antifaschistische Meinungsströmung schließen.“

    Witzig, dass Du auf den Inhalt nicht eingehst. 🙂

    Und ich sage „solche“ Menschen, weil es erstens Menschen sind, oder irre ich mich da?, und zweitens möchte ich mich gerne von diesen Menschen abgrenzen, da ich ihre Einstellung leider nicht teilen kann. Addieren wir beide Teile, kommt da „solche Menschen“ raus, verblüffend, oder? Aber so funktioniert sprache nunmal.

    Antifaschistisch ist also eine schlechte politische Einstellung? Okay, dann muss wohl der Gegenpol, Faschismus, richtig sein? Hier geht es nicht um irgendwelche Modeerscheinungen wie linke oder rechte Autonome, die ein wenig draußen auf der Straße Bandenkrieg spielen, hier geht es um politische Einstellungen und die der rechtsextremen sind menschenfeindlich und solange Du nicht begreifst, worauf ich hinaus möchte, wenn ich mich über den in Youtube-Kommentaren praktizierten Antisemitismus lustig mache, tust Du mir leid. 🙂

  11. Der Wohlfühldiktator Says:

    Das Einzige was mich an deinem Beitrag störte ist die Tatsache dass du pauschalisierst. Wenn ein Kiddy behauptet, unter den medialen Popstars – also denjenigen die immer schön brav in die Kamera lächeln und Hände schütteln – seien vermehrt Juden zu finden dann ist das ziemlich untypisch für ein antijudaistisches Ressentiment und zeigt dass der Autor null Ahnung von der Materie hat. Doch daraus dann den Schluss zu ziehen alle Antijudaisten wären dumm und ihre Argumente aus der Luft gegriffen ist falsch – vorallem noch unter dem Aspekt dass sowohl Zugriff und Verbreitung dahingehender Fakten erschwert als auch die Interpreten selbst heute noch strafrechtlich verfolgt und eingesperrt werden. Ebenso haben weder Geschichtsrevisionismus noch Antijudaismus etwas mit Faschismus zu tun: Ich kenne ebenso viele Kommunisten, Muslime und auch Leute die mit Politik ansonsten nichts am Hut haben die ähnliche Ansichten vertreten. Und dann haben wir ja auch noch die ehemalige Sowjetunion, in der jüdische Vorurteile auch heute noch praktisch zum guten Ton gehören…

  12. Der Wohlfühldiktator Says:

    Wenn du meine Zitate und Fakten hier teils löschst teils ignorierst, sind sie nicht aus der Welt geschafft…

    Im übrigen steht das von mir zitierte Buch auf keinem Index, die Gesetzeskeule ist in dem Fall fehl am Platze…

  13. Der Wohlfühldiktator Says:

    Ich mach mir hier die Mühe meine Quellen abzudrucken damit meine These für jeden verifizierbar sind und du löschst es einfach? Jedenfalls müsste hier noch ein Beitrag vom 30 Mai, geschrieben um 16 Uhr drin sein. Ich seh ich ihn jedenfalls nicht, Fakt ist auch dass lediglich 43 Kommentare angezeigt werden obwohl es korrekt 44 sein müssten.

    Nun gut, wenn du keine Gegenargumente findest können wir es ja dabei belassen…

  14. Pontifex Maximus Says:

    Tut mir leid, aber ich hab sicher nichts gelöscht.

    Es ist auch nichts bei den noch nicht freigeschaltenen Kommentaren dabei (dort kommen automatisch alle Beiträge hin die 2 oder mehr links haben, wegen Werbegefahr, wenn es eine Quellenangabe war dann waren wahrscheinlich ein paar links dabei)

    Auch bei den von Akismet automatisch komplett als spam deklarierten Beiträgen ist nichts dabei.

    Bist du dir sicher das du ihn abgeschickt hast? Kein Internetschluckauf dabei oder sonst was?

    Ergäbe doch überhaupt keinen Sinn wenn ich jetzt einen einzelnen Beitrag löschen würde (und den davorstehenden stehen lasse), und dir dann erst recht gelegenheit geben dich darüber zu beklagen.

    Erst recht wenn du, wie du sagst nur Quellen angegeben hast.

    Ansonsten hab ich aber ohnehin nicht vor bei dem Punkt mit dir zu diskutieren, ich erinner mich sehr gut an deine letzten Aussagen zu „den Juden“, ich hab keine Lust mich schon wieder durch ne halbe Rechtsabteilung zu wühlen nur um dir zu ermöglichen deine Meinung hier abzuladen.

    Dafür gibt es einschlägige Foren die auf derartige Gesetze scheißen, mein Server steht in Deutschland, ich bin österreichischer Staatsbürger und beide haben ausgesprochen enge Gesetze was das angeht.

  15. Pontifex Maximus Says:

    Vorallem da du ja schon gemeint hast du würdest mich „durchchecken“ lassen wollen.

    Hier geht es um das bestehen meines blogs, im Notfall greif ich dabei auch zur Bremse und werf dich ganz raus.

  16. Der Wohlfühldiktator Says:

    Wird dann wohl an den Links gelegen haben.

    „Ansonsten hab ich aber ohnehin nicht vor bei dem Punkt mit dir zu diskutieren, ich erinner mich sehr gut an deine letzten Aussagen zu “den Juden”, ich hab keine Lust mich schon wieder durch ne halbe Rechtsabteilung zu wühlen nur um dir zu ermöglichen deine Meinung hier abzuladen.“

    Du hälst mich für einen Antisemiten? oO
    Du hast oben doch selbst noch sinngemäß formuliert, Kritik an Organisationen wie AJC, ADL und Co. hätten mit „Antisemitismus erstmal gar nichts zu tun“. Könntest du dich zur Abwechslung mal für EINE Aussage entscheiden?

    „Hier geht es um das bestehen meines blogs, im Notfall greif ich dabei auch zur Bremse und werf dich ganz raus.“

    Also bis zum Mittwoch müssen wir wohl noch durchhalten Genosse, der Diktator hustet immer noch ganz schlimm musst du wissen. Und wenn meine ganz persönliche Krankenschwester mal nicht da ist, muss ich mich schonmal anderweitig unterhalten, tja das Leben ist hart…

  17. Kanatio Says:

    Und noch was: Würde auch gern – auch in Ahnlehnung an eine Diskussion aus der WOG – einen Gastartikel über atheistische und Anti-Religiöse Hetze schreiben. Was muss ich dafür tun?

  18. Kanatio Says:

    Wieviel Geld investiert man denn normalerweise so in einen Blog wie diesen hier? Wie ich unten in der Fußzeile sehe, scheint der Blog ja auch nicht von dir gestaltet zu sein …

  19. brandylemon Says:

    Zu einem ähnlichem Thema wie dem, das die Nazikeule „in genau die entgegengesetzte Richtung geschwungen wird bin ich mal in einer Glosse eingegangen (ich hoffe, das interessiert irgendeinen), geht aber hauptsächlich gegen die Studien zur Gewaltbereitschaft von Migranten, deswegen hab ich den Text in zwei Abschnitte unterteilt:

    Diese Türken sind ja so was von Gewaltbereit, die sollen alle schnell wieder aus Deutschland raus. Dieser Satz wird häufig gesagt und das anscheinend auch begründet, denn immer wieder steht in der Zeitung: „Schlägerei zwischen 20 Deutschen und einem Migranten“ Ja, das ist mal wieder typisch für diese Türken die sind mal wieder viel Gewaltbereiter als die Deutschen. (für jeden, der sich der Mathematik nicht mehr bemächtigt fühlt: einer von verhältnismäßig wenigen Deutschtürken ist prozentual mehr als 20 Deutsche ohne Migrationshintergrund aus der riesigen Masse der selben. So kommen übrigens auch die Statistiken zur Gewaltbereitschaft von Deutschtürken zu stande.)

    Und in den anderen Ländern gibt es jetzt wieder ein Affentheater von wegen Nazis, dabei haben wir Deutschen uns doch nur gewehrt. Das ist eine Gemeinheit, nur weil es in Deutschland ein paar Nazis gibt, müssen die immer alles verallgemeinern.

    Ist ja im Prizip wirklich so, nur ein bisschen überspitzt dargestellt. Daran das Nazis die Nazikeule benutzen, um sich als Opfer darzustellen liegt aber denke ich auch an den Personen, die mit der Nazikeule „argumentieren“, da es dadurch nicht unbedingt klar unterscheidbar ist, was wirklich Nazikeule ist und was nur benutzt wird, um sich als Opfer darzustellen.

    Das ich Deutschtürken in meinem Text erwähnt habe, lag übrigens daran, dass die Glosse eine Deutschhausaufgabe war, der eine Disskusion im Religionsunterricht vorrausgegangen war (über die Moschee in Köln), in der einige Personen aus der Klasse, sehr rechte Meinungen hatten, wie zum Beispiel:Die Türken sollen wieder dahin, wo sie hingehören in ihre Hinterhofmoscheen, aber das hat nichts mehr damit zu tun, dass Nazis sich als unschuldige Opferdarstellen.

  20. Kanatio Says:

    brandylemon: Ich lege Dir mal die neue Studie (2007) des Bundesinnenministeriums über „Muslime in Deutschland“ ans Herz, dann könnten wir uns Absätze wie den Zweiten von dir ersparen. Ich nenne mal zwei Fakten: 1. Satte 3% der (in Einzelgesprächen) befragten muslimischen Migranten gaben an, in den letzten beiden Jahren aufgrund ihrer Herkunft verbal oder körperlich angegriffen worden zu sein. 2. Gerade einmal 6 von 147 Telenfonbefragten gaben an, sich als Deutsche oder „Deutschtürken“ zu definieren; bist du dir sicher dass du es der Mehrheit der Türken Recht machst indem du sie „Deutsche mit Migrationshintergrund“ schimpfst? Die restlichen 141 Befragten werden sich wohl scheckig lachen. Naja…

    Im Groben und Ganzen werden die Vorurteile – besser:
    Erfahrungen – die jeder sozial niedrig gestelltere Bürger
    im Alltag mit Migranten sammelt, im Rahmen dieser Studie bestätigt. Und ja wer mich als Ausländerfeind bezeichnen möchte dem kann ich sagen dass ich selbst ein muslimischer Migrant bin, habe meinen festen Wohnsitz jetzt zwar wieder in meiner Heimat,
    sammelte aber dennoch sehr viel Erfahrung mit dem Leben in europäischen Migrantenmilleus.
    Und ich gebe zu auch ich war – trotz Bildung – ein „problematischer“Ausländer. Deutsche Männer die sich von ihren Weibern ins Schuhgeschäft zerren lassen sind in meinen Augen Waschlappen und westliche Frauen die jede Woche einen neuen maximalpigmentierten Freund an der Angel haben und mit 25 noch nicht verheiratet sind, bezeichne ich als Schlampen. Dies ist im Übrigen auch die Meinung vieler anderer Migranten aus Vorderasien und Nah Ost und wer etwas anderes behauptet ist ein Lügner. Und damit kämen wir auch zum Punkt: Im Balkan, in der Türkei und auf dem Kaukasus gibt es eine Mentalität die mit dem liberalen Zeitgeist des Westens niemals zu vereinbaren sein wird: Die Macho-Mentalität. Die Anzahl an Svabos, Slawen oder Deutschen die du heute schon abgezockt hast sind in den sozial schwachen Migrantengemeinschaften die härteste Währung, jede geknallte Blondine zählt doppelt. Gestützt wird das Ganze von der Tatsache dass Migranten aus christlichen Ländern (mit Ausnahme von Italien) wesentlich erfolgreicher in der deutschen Gesellschaft abschneiden.

    Man kann mir nun Verallgemeinerung vorwerfen, oder eine unseriöse und polemische Art und Weise des Argumentierens,
    doch ändert dies etwas daran dass es in vielen Großstädten Europas Realität ist? Nein, und wer diese Probleme nicht wahrnimmt, ist in Wirklichkeit einfach nur zu faul um gegen sie anzugehen.

    Doch wer meint mit der Erhöhung von Sozialleistung wäre etwas getan, der hat sich geschnitten. Wer anstelle zur Schule zu gehen sich den halben Tag über in Spielhallen aufhält oder prügelt kann dies schwer mit Armut entschuldigen; nein, wenn ich arm bin dann gehe ich klauen (Diebstähle haben in den letzten Jahren statistisch gesehen abgenommen). Oder gibt es hier jemanden dem die ganzen Lederjacken und Silberketten bei seinen türkischen Mitbürgern nicht auffallen? Armut sieht anders aus. So gaben in der oben erwähnten Studie auch gerade einmal 15 Prozent der Migranten an, mit ihren Mitteln schwer über die Runden zu kommen.

    Und was die „Nazis“ angeht, so vergleiche man doch mal die typische Türken-Gang mit einer NS-Skinbande; ganz ehrlich: Welche Unterschiede stellt man fest? Vom oberflächlichen mal abgesehen ticken die hier aufgeführten Stereotypen doch völlig gleich, auch wenn es beide Seiten jeweils nicht wahr haben wollen.

    So paradox es nun für die meisten klingen mag, doch ist das was hierzulande unter dem Namen Toleranz herumgeistert völlig kontraproduktiv bei der Intergration der niederen Klassen. Warum? Die Toleranz und der damit oft
    verbundene Verlust der Wehrsamkeit, wird in der muslimischen Jugendkultur als Schwäche interpretiert und mit Schwäche kann sich niemand identifizieren. Ein Soziologe sagte mal : „Man braucht alte Staatsbürger um neue Staatsbürger zu bekommen“. Denn nur da,wo durch eine hohe gegenseitige Identifikation viel Wert auf ein gemeinschaftliches Miteinander gelegt wird, kann ich mich als Fremder auch eingeladen fühlen. Wer schon einmal in der Türkei Urlaub gemacht hat wird wissen wovon ich rede.

  21. Sajeth Says:

    Du bist bestimmt auch einer der Sorte Spasten, die gleich als erstes irgendwelche Nazibeschuldigungen in Youtube-Kommentaren posten und dann mit dem Gefühl einschlafen, was Gutes in der harten Erwachsenenwelt gewirkt zu haben.
    Dein ganzer Blog ist mehr als nur ein geistiges Armutszeugnis, ja, es tut richtig weh deine Hirnwichse zu lesen. Aber irgendwann wirst auch du hoffentlich noch erwachsen und siehst ein, dass nicht jeder der deine Argumente nicht akzeptiert ein Nazi ist.
    Bis dahin weiterhin viel Spaß mit deinen intellektuellen Ergüßen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: