Archive for Juli 2008

Morgen gehts nach Irland

Juli 29, 2008

Und zwar für zwei Wochen… Wie immer würds mich freun wenn in meiner Abwesenheit wer nen Gastartikel schreiben würde, aber da letztesmal schon keiner Lust hatte fürchte ich das sich auch diesmal keiner finden wird…

In dem Fall einfach bis in zwei Wochen und schaut danach einfach wieder regelmäßig vorbei. Weiß jetzt nicht wie die Situation dort aussieht, aber ich denke nicht das ich Zeit habe hier oder im WoP sonderlich was zu schreiben.

Advertisements

Berlusconi ruft den Notstand aus.

Juli 26, 2008

Wegen der illegalen Immigration ruft Berlusconi jetzt den Notstand für ganz Italien aus… Zweifellos eine Maßnahme um der Bevölkerung noch mehr Angst zu machen und sie weich zu klopfen seiner Linie zu folgen… Als Besitzer sogut wie aller wichtigen Medien hat Berlusconi es auch sehr viel leichter die Bevölkerung von der „Gefahr“ zu überzeugen.

Passt sehr gut in das Muster, das Berlusconi ja schon lange verfolgt und welches ich schon in meinem letzten Artikel angesprochen habe…

Dadurch erhält die Polizei auch wesentlich mehr Kompetenzen im Umgang mit Flüchtlingen, welche im Gegenzug noch mehr entrechtet werden.

Dankbarkeit gegenüber dem Arbeitgeber.

Juli 25, 2008

In einem Post hat Kylex gerade gemeint: „ein arbeitnehmer hat sich dazu entschieden, das entgelt für seine arbeitsleistung zu akzeptieren – und daher sollte er dankbar sein, dass er die möglichkeit hat, seine arbeitsleistung vergütet zu bekommen“

In Deutschland herrscht ja traditionell eine relativ arbeitgeber freundliche Atmosphäre, die sich auch in der geringen Streikbereitschaft der meisten Arbeitnehmer äussert. Es gibt zwar eine gewisse Veränderung in letzter Zeit, aber trotz allem ist Deutschland (und auch Österreich) noch weit davon entfernt ein vernünftiges Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu haben.

Das obige Zitat ist jetzt nur exemplarisch, ich denke sogut wie alle kennen dieses Phänomen. Auch die Solidarität mit Streikenden ist in der Öffentlichkeit meist ziemlich gering, nicht zuletzt aber auch durch falsche Streiktechniken. Klar, wenn Beamte des öffentlichen Dienstes Streiken, dann muss das auch die öffentlichkeit spüren. Aber wenn es andere Möglichkeiten gibt den Arbeitgeber unter Druck zu setzen, dann muss man auch auf diese zurückgreifen und nicht die Bevölkerung gezielt gegen sich aufbringen.

Gesehen beispielsweise bei den Lokführerstreiks der deutschen Bahn… Der Personenverkehr wurde zwar massiv bestreikt, aber der macht nur einen Bruchteil des umsatzes der Bahn aus. Wo man streiken hätte müssen wäre der Warenverkehr gewesen… Dort verdient die Bahn ihr Geld, der Personenverkehr hätte weiter laufen müssen.
Aber auch ohne solche taktischen Fehler ist die solidarität mit Streikenden tendenziell sehr gering bei uns.

Wenn man da in Länder wie beispielsweise Frankreich schaut, wo die Arbeitnehmer eine wesentlich kampffreudigere Vertretung haben. Dort wird mit allen Mitteln ein Stück vom Kuchen eingefordert.

Kein Geld mehr für Simbabwe. Mugabe vor dem Aus?

Juli 24, 2008

Ich habe ja schon vor einiger Zeit berichtet, dass Mugabe (der Diktator von Simbabwe) durch deutsches Geld an der Macht gehalten wird… genauer Gesagt durch deutsches spezialpapier, dass er für den Druck der Banknoten benutzt, die durch die Hyperinfaltion von mehreren Millionen %  beinahe Wöchentlich erneuern muss.

Nun, nachdem die deutsche Regierung druck auf den Papierlieferanten gemacht hatte, hat dieser nun die Lieferung eingstellt und Mugabe dadurch in arge Geldnöte gebracht.

Laut guardian und the independent ist Mugabes letzte Chance den Zeitpunkt seines (und damit ganz Simbabwes) Bankrottes hinauszuzögern die Software, die sein Geld auf die letzten verbliebenen Papierreserven druckt. Diese gehört einer Wiener Firma von der the guardian und the independent jetzt fordern, dass sie Mugabe die Lizenzen zum Druck entziehen.

Diese Firma bestreitet allerdings, dass sie seit dem Verkauf der Software 2002 etwas mit Simbabwe zutun habe und auch keine Lizenzen verteilt habe, sondern lediglich die Software verkauft habe und auch keinen weiteren Support erteile.

Meiner bescheidenen Meinung nach wird Mugabe es wohl nichtmehr sonderlich lange machen… Das wird wohl auch er wissen und das stärkt die Verhandlungsposition des Westens ungemein. Entweder er kooperiert mit der Opposition oder er wird wohl endgültig aus dem Land geworfen werden. Was aber möglicherweise noch viel verheerendere Folgen von Simbabwe haben könnte.

Romaverfolgung in Italien. Wie weit wird Berlusconi es treiben?

Juli 23, 2008

Berlusconi mit seine mitte-rechtsextremen Koalition ist ja im Rest Europas zurecht verschrien… Nicht nur er (als der Eigentümer aller wichtigen Medien in Italien und damit Meinungsdiktator) sondern auch seine postfaschistischen Koalitionspartner (die [[Alleanza Nazionale]]) stehen ja immer wieder unter harter Kritik sowohl von NGOs als auch vom Europäischen Gerichtshof und den Regierungen anderer Länder.

Berlusconi, der ja kürzlich (nach einem mehr als unrühmlichen Intermezzo des mitte-links Bündnisses) wiedergewählt wurde, setzt seine Politik der Panikmache und damit verbundenen Machtausweitung seiner Person weiter intensiv fort. Wie schon in der Vergangenheit sind die Roma eines seiner Lieblingsziele. Sie sind zwar nur eine kleine Minderheit, aber in Augen der Italiener die Schuldtragenden an den Missständen des Landes.

Nach den Progromen in Ponticelli (Neapel) wurde kein einziger Täter gefasst, die Stadt darf sich jetzt als „Romafrei“ feiern. Die 500 zuvor dort lebenden Roma wurden vertrieben als hunderte Bewohner ihre Siedlungen mit Molotovcocktails, Stahlstangen, Holzlatten und Steinen angriffen und zerstörten.

In den meisten anderen demokratischen Ländern würde soetwas zu einem aufschrein der Politik und Zivilgesellschaft führen. Man erinnere sich nur, als in Deutschland ein Mob ein Asylantenheim angezündet hat. In Italien? Nichts, hier genießen diese Menschen die stille zustimmung von ganz oben. Roms neuer Bürgermeister lies verkünden: „er sei gegen Selbstjustiz. Die „Laxheit“ eines untätigen Staates könne aber zu Situationen führen, in denen die Bürger „zu Selbstjustiz gezwungen“ seien.“

Und was macht die Opposition? Sie lässt Plakate aufhängen auf denen gefordert wird: „Roma-Lager raus aus Ponticelli!“

Aber dem nicht genug, die Regierung Berlusconi geht noch einen schritt weiter und beginnt mit der systematischen Katalogisierung aller Roma, vom Pensionist bis zum Kind. Sie alle müssen jetzt ihre Fingerabdrücke abgeben. Menschenrechtsregierungen schreien auf, den Italienern ist es wurscht. Denn die Roma sind ja ohnehin Verbrecher. 68% der Bürger fordern, dass alle Roma ausgewiesen werden müssen.

Gut… Man muss Berlusconi auch verstehen… jeder will gebraucht werden… und wenn es halt keinen Feind gibt, dann muss man einen schaffen. Das funktioniert in Deutschland und Österreich schon so gut, wieso nicht auch in Italien? Da isses noch viel leichter, wenn der Präsident gleichzeitig alle wichtigen Medien kontrolliert. Und Verfahren gegen sich selbst einstellen kann.

Netter Artikel übrigens hier medienlese über die Berichterstattung der deutschen Medien über die Progrome in Poticelli.

Meinungsfreiheit ade. Neues Versammlungsgesetz in Bayern.

Juli 17, 2008

„Alle Bewohner Bayerns haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder besondere Erlaubnis friedlich und unbewaffnet zu versammeln.“ Artikel 113 der Bayrischen Verfassung.
Nun, das die CSU nicht viel von der Verfassung hält, wissen wir nicht zuletzt durch Beckstein und co…

Aber die CSU hat anscheinend auch panische Angst vor freier Meinungsäusserung, denn die wird in Bayern immer mehr unterdrückt. Neben dem neuen Versammlungsgesetz auf das ich gleich zu sprechen komme, gibt es andere intressante Auswüchse, wie beispielsweise den geliebten Gotteslästerungsparagraphen.

Nun, aber gegen das neue Versammlungsgesetz in Bayern verblasst dieser Paragraph vor Neid und Beckstein geht wohl schon beim Gedanken daran einer ab…
Ich hab vor einiger Zeit ja schon darüber berichtet, damals noch mit der Hoffnung, dass das Gesetz nicht durchkommen wird… Nun, dem ist nicht so…

Die CSU hat es vor kurzem beschlossen.

Für eine ausführliche Analyse der Dinge die auf Bayern zukommen empfehle ich diesen Artikel.

Schwere Zeiten kommen auf alle politisch engagierten Menschen in Bayern zu, demonstrationen die der CSU missfallen wird man jetzt wohl nichtmehr sehen…

Wieder keine Strafen für faschistische Prügelpolizisten.

Juli 15, 2008

Der wahre schrecken der G8 Proteste 2001 in Genua wurde vielen (unter anderem mir) ja erst durch die WDR Dokumentation „Gipfelstürmer – Die blutigen Tage von Genua“ (sehr zu empfehlen wer sie noch nicht kennt) bewusst. Wer keine Zeit hat hier kurz ne Zusammfassung. Mehr als 300.000 Demonstranten gegen G8 (bis dato die größten Proteste überhaupt), auf der anderen SEite 20.000 Polizisten, unter der gerade eingesetzten Berlusconi Regierung. Von Seiten der Polizei wurde mit aller Gewalt vorgegangen, jeder wurde verprügelt. friedliche Demonstranten, Passanten, Sanitäter, Ärzte, Journalisten, keiner von ihnen war auch nur in der Nähe der ausschreitungszonen der Demonstranten.
Am Boden liegende, schon verhaftete Demonstrante wird mit Stahlschuhen auf den Kopf getreten, Leute werden willkührlich von Polizisten eingekreist und mit Schlagstöcken verprügelt.
Eine sehr erstreckende Szene im Film (neben den ganzen normalen Misshandlungen der Polizei, die man auch sieht) ist, wo eine deutsche Journalistin, die mit Kamera dort unterwegs war von 7 Polizisten in ein Gebüsch gedrängt wurde und dann mit Schlagstöcken, Fußtritten und Schlägen verprügelt wird. Die Kamera konnte sie die ganze Zeit laufen lassen. Sie ruft die ganze Zeit verzweifelt „Presse, Presse!“ das hilft ihr aber genausowenig wie den Ärzten und Sanitätern.

Die Bilanz des ganzen sind hunderte zum Teil schwer Verletzte, die mit Gebrochenen Rippen, Beinen und Armen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Und die hatten noch Glück, denn den meisten wurde generell jede medizinische Hilfe verweigert.
Aber während die Polizei mit aller Härte gegen friedliche Demonstranten vorgeht, bleibt der Schwarze Block, der währenddessen randaliert komplett unbehelligt. Sogar Banken dürfen sie Plündern, während die Polizei in 200 Meter entfernung mit Panzern und Wasserwerfern bereitsteht. Aber nicht eingreift.

Besonders Misteriös wird es dann, wenn der Mitglieder des schwarzen Blocks sich ganz offensichtlich mit der Polizei unterhalten. Und sie dann sogar herumkommandieren. Denn ein Mitglied des Schwarzen Blocks bringt ein ganzes Batallion der Polizei dazu sich zurückzuziehen.

Eine Gruppe Demonstranten mit Stahlstangen bewaffnet trifft sich sogar immer wieder innerhalb des Polizei Hauptquartiers um sich zu bereden… Unbehelligt von der Polizei, die jeden anderen wohl verprügelt hätten.
Sie allerdings reden offen mit der Polizei und gehen dann wieder.

Der Polizeipräsident hatte davor schon verlautbaren lassen, dass knapp 800 Rechtsradikale sich unter die Demonstranten mischen wollten, um sie zur Gewalt aufzustacheln und die Demonstrationen in Verruf zu bringen.
Gibt es einen Zusammenhang, mit der doch sehr sehr rechten Politik Berlusconis, wie wir sie in den nachfolgenden Jahren auch kennenlernen durften? Berlusconi war ja immer derjenige, der nach Recht und Ordnung gerufen hat. Da kamen ihm gewaltätige Demonstrationen gerade recht, um seine Politik durchzusetzen.

Während der schwarze Block wie schon erwähnt größtenteils unbehelligt blieb, hat die Polizei Journalisten verprügelt, die all das gefilmt hatten. Die danach im Krankenhaus lagen.

Ein Polizist berichtet auch, dass während der Ausschreitungen immer wieder hochrangige Politiker im Polizei Hauptquartier waren. Um, wie er meinte, zu signalisieren, dass sie eindeutige Ergebnisse haben wollten.

Auch hat man die örtliche Polizei (die ein gutes Verhältnis zur Bevölkerung hat) wärend der Demonstrationen sämtliche Befugnisse genommen, der Polizeipräsident von Genua und alle leitenden Polizisten wurden regelrecht entmachtet und Leute aus dem Innenministerium (die natürlich direkter der Regierung unterstehen) haben alles übernommen.

Sogar der Vizepräsident von Genua fragt sich vor der Kamera, ob die Polizei es gewollt hatte, dass es gewaltätige Ausschreitungen bei den Demonstrationen gibt.

Die stellvertretende Polizeipräsidentin Berichtet, dass in den Quartieren der Polizei faschistische Lieder gesungen wurden und der Tod eines Demonstranten (er wurde von einem Polizisten erschossen) Freundenstürme ausgelöst hatte.

Doch der größte Schrecken Genuas war erst nach den eigentlichen Demonstrationen. Denn dann stürmte die Polizei eine Schule, in welchem viele friedliche Demonstranten übernachteten. Die zu dem Zeitpunkt schon schlafenden Demonstranten werden völlig überrascht und noch in ihren Schlafsäcken halb tot geprügelt. Eine 62 jährige Deutsche berichtet, wie ihr der Arm durch einen Schlagstock zertrümmert.

Gerechtfertigt wurde all das, indem man behauptete in dem Haus hätten militante Demonstranten gewohnt. Als beweis legte man zwei Molotovcocktails vor, die man angeblich im Haus gefunden hatte. Doch erstaunlicherweise sind das zwei Molotovcocktails, die ein anderer Polizist am Vortag konfisziert hatte…

2002 wurden dann 30 höchstrangige Polizisten angeklagt, da sie die Molotovcocktails den Demonstranten untergejubelt hatten…

Letztendlich gab es in der Schule 55 zu einem großen Teil Schwerverletzte. Doch sie hatten noch Glück, denn sie kamen ins Krankenhaus. Die anderen wurden in eine Kaserne gebracht, wo der Schrecken dann wirklich begann.

Nachdem man ankam, mussten die (teilweise ohnehin verletzten) Demonstranten einen Spießrutenlauf durch einen Tunnel aus Polizisten machen, die sie während dem gesamten Weg mit Schlagstöcken, Fußtritten und Faustschlägen maltretierten. Er berichtet von einem jungen Mädchen, dem alle oberen Zähne ausgeschlagen wurden. Sogar der Justizminister Italiens kam später in dem Lager vorbei, sah was seine Polizisten angerichtet hatten (Blut an Boden und Wände, verletzte und weinende Menschen) und ging einfach wieder. Berührt hat es ihn augenscheinlich kein bisschen.
Danach ging die Folterei weiter. Die Demonstranten wurden weiter systematisch verprügelt, Zigaretten auf ihrer Haut ausgedrückt und Reizgas versprüht. Sie mussten sich nackt ausziehen und wurden mit Vergewaltigung bedroht. Einem Demonstranten wurden die FInger von einem Polizisten so weit auseinandergerissen, dass die Haut dazwischen riss. Danach nähte der Arzt die Wunde ohne Narkose.
Die Demonstranten wurden auch gezwungen faschistische Lieder zu singen.

Jetzt hab ich viel zu viel geschrieben, wollt ich eigentlich garnicht…

Aber worum es eigentlich gehen sollte, war ein nachfolgendes Verfahren gegen gerademal 45 Gefängniswärter und Polizisten, die in dem Besagten Lager Demonstranten Misshandelt hatten. Selbst von den 45 wurden nur 15 verurteilt, zu größtenteils lächerlichen Strafen. Und jetzt kommts erst. Sie müssen diese Strafen nicht einmal mehr absitzen, denn dank einem Gesetz Berlusconis, sind die Straftaten schon verjährt.

Sie dürfen also weiter ihren Dienst verrichten, denn sie wurden in all der Zeit nicht einem suspendiert…

Ich bin ja auch kein Fan unserer Polizei und dem Umgang mit Demonstranten, aber da haben wir es trotzdem noch besser erwischt als die Italiener.

HILFE! Jemand klaut meinem Dosenfutter Flüssigkeit!

Juli 13, 2008


Gestern… Ich hatte nachts noch Hunger und hab mir ne Dose Reisfleisch von Inzersdorfer aufgemacht (nicht zu empfehlen btw, schmeckt eklig, hab damals aber dummerweise 3 Dosen gekauft und nach der ersten gemerkt das is kacke)…

Aber was muss ich sehen? Das Zeug, das normalerweise so n bissl flüssig da drin is, is komplett fest und steinhart. Ok nicht steinhart, eher so Urinsteinhart. (Wobei ich auch nicht weiß wie hart n Urinstein is, nicht das mir hier jetzt wer was unterstellt) Ich musste das ganze mim Löffel ewig lang rauskratzen, bis ich es essen konnte (bin in der zwischenzeit fast verhungert)
Gut, hab ich mir nichts dabei gedacht, die Dose war alt (habs ewig nicht gegessen, weils halt eklig is^^), vielleicht trocknen die ja aus nach ner Zeit. Nachdem ichs in da Mikrowelle hatte wars dann auch irgendwie essbar.

Jetzt gerade hatte ich wieder Hunger, hab mir diesmal ne Dose Ravioli aufgemacht, allerdings, was muss ich sehen?! Die sind jetzt zwar nicht steinhart, aber doch ziemlich eingetrocknet. Und Ravioli müssen doch eigentlich in Soße schwimmen!!

Jetzt frag ich mich natürlich, welcher Superschurke hinter dem diabolischen Plan steckt all meinen Dosen ihre Flüssigkeit zu entziehen!
Und vorallem, warum? Bin ich vielleicht ein Superheld und weiß allerdings noch nichts von meinen Kräften? Und er will mich verhungern lassen bevor ich mein wahres Potential entdecke?
Oder liegt das Geheimnis meiner Superkräfte gar in der Flüßigkeit von Dosenfutter? So eine art moderner Poppey?

Also, bilden wir einen Gehirnsturm und arbeiten an Lösungsansätzen, damit ich bald meine Position als Rächer der Armen und Entrechteten beginnen kann!!

(währenddessen werde ich jetzt mal meine trockenen Ravioli löffeln, die Mikrowelle hat nämlich gerade Ding gemacht)

Du wählst was du liest.

Juli 8, 2008

Oder auch, wieviel Einfluss haben Zeitungen, Fernsehen und co auf unsere Meinung?

Wenn jemand täglich ein konservatives, bürgerliches Blatt liest, wird sich das dann auch in seiner Politischen Meinung ausdrücken? Ich bin mir nicht sicher, ich mache mir hier einfach nur mal öffentlich Gedanken, aber ich denke schon, dass es einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf jemanden hat. Gerade, weil Zeitungen hierzulande noch ein enormes Vorschussvertrauen genießen. Was darin steht, dass muss (der landläufigen Meinung nach) doch zumindest zu einem Teil stimmen. Und Zahlen und Fakten, die man in der Zeitung liest stimmen sowieso immer. Dabei wird aber leider meist vergessen, wie manipulativ man mit Zahlen und Fakten umgehen kann, ohne zu lügen.

Eine andere Theorie, die ich einmal gelesen habe besagt, dass Medien nicht bestimmen können was wir denken, sondern lediglich worüber wir nachdenken bzw reden. Dem kann ich mich bis zu einem gewissen Punkt auch anschließen… Man wird nicht sofort zu einem Ausländerfeind, wenn man die Kronenzeitung liest, aber die Themen über die sie berichtet, werden dich wohl durchaus beschäftigen.

Soweit so kurz, nur als kleiner Denkanstoß, vielleicht will ja im Anschluss jemand mit mir darüber diskutieren, ich vermisse bei den letzten beiden Artikeln ja die Kommentare. Sonst seid ihr ja nicht so schüchtern. Naja, es sind ja Sommerferien, da will man ja nicht so viel schreiben xD