Archive for März 2008

Eine weiter Privatisierung ist gescheitert.

März 31, 2008

Vor etwa 3 Jahren wurde in Hessen, unter lauter Kritik von Opposition, Gewerkschaften und Strafvollzugsexperten, das erste teilprivatisierte Gefängniss eröffnet…

Man versprach sich davon, dass der Betrieb um 15% billiger sei als bei einem staatlichen und die Qualität gleichzeitig zunehmen würde… Nichts davon ist heute der Fall. Das Gefängniss ist um jährlich 300.000 Euro teurer als ein vergleichbares staatliches Gefängniss in Darmstadt…

Das belegt ein weiteres mal, dass Privatisierungen im öffentlichen Sektor nie der richtige Weg sein können. Es liegt ja auch garnicht im Sinn der Gefängnissfirma Gefangene zu resozialisieren. Man verdient ja nur an ihnen wenn sie im Gefängniss sitzen.

Daher ein lautes NEIN zu „mehr privat weniger Staat“

Operation Spring endlich im Fernsehen.

März 31, 2008

Vor ein paar Tagen hab ich erst über den Fall Mumia Abu Jamal berichtet und dabei auch auf den Fall Operation Spring hingewießen…

„Operation Spring“ ist eine der besten und wichtigsten Dokumentationen die in in den letzten Jahren gedreht wurden. Sie handelt von der gleichnamigen großen Polizeiaktion bei der am 27. Mai 1999 knapp 100 afrikanische Drogendealer verhaftet wurden. Zumindest wurde es so dargestellt.

Das die Wahrheit ganz wo anders liegt zeigte uns einige Jahre Später diese Dokumentation, die minutiös diesen riesigen Justizskandal aufdeckt, mit leider viel zu geringem Medialem aufsehen. Die Berliner Zeitung sagte damals zurecht: „Dabei wird ein Justizskandal erkennbar, der eigentlich die Republik erschüttern müßte … In einer aufgeklärten Republik müsste ein Film wie Operation Spring eine Debatte über den Zustand der Rechtskultur auslösen.“

Ich werd mich jetzt zum Inhalt des Films garnicht weiter äussern, am besten ihr schaut ihn euch selbst an, ist es auf jedenfall wert. Leider lauft er im ORF zu einer nicht sonderlich populären Uhrzeit… Aber markiert euch das Datum trotzdem. 13.4 um 22:59 auf ORF 2

Wer sich vorab zum Verfahren informieren will, hier der wikipediartikel (gibt auch einen eigenen zum Film)

Dystopien. [Preview]

März 30, 2008

Ich schreibe gerade an meinem englisch Spezialgebiet über Dystopien. Ich hab das jezt soweit fertig geschrieben und veröffentliche es jetzt einfach mal im Blog, vllt intressierts ja. Das ganze wird am Beispiel von 1984, Brave new world, Lord of the flies und Fahrenheit 451 abgearbeitet.

Es ist bisher aber weder inhaltlich noch wegen Rechtschreibung von mir korrigiert worden, also meckert nicht.^^

Ok, da das ganze nichtmehr wirklich lesbar ist wenn ichs reinkopiere hab ichs mal als Textdatei angehängt.

Englisch Spezialgebiet – Dystopien (Open office Datei)

Englisch Spezialgebiet – Dystopien (word Datei)

Jeder fühlt sich ungerecht behandelt.

März 30, 2008

Man muss nur mal bei islamophoben blogs und websiten wie PI vorbeischaun… Überall herrscht der Konsens, dass die Massenmedien absichtlich die Verbrechen von Ausländern (insbesondere natürlich Muslime) vertuschen und herunterspielen. Wenn man auf tendenziell linken, bzw halt nicht-islamophoben blogs vorbeischaut liest man von der Panikmache, die die Massenmedien vor Moslems und dem Islam betreiben.

Ist immer wieder intressant wie zwei verschiedene Blickwinkel etwas so absolut unterschiedlich sehen können.. Wo ich den islamophoben jetzt auch garnicht vorwerfen will sie würden lügen (also einige weiter oben schon, die das ganze für ihre Zwecke ausnutzen), die meisten sehen wohl einfach nur ein komplett anderes Bild der Wirklichkeit als ich… Natürlich bin ich jetzt eigentlich ideologisch verpflichtet zu meiner Ansicht zu halten, aber kann es sein, dass es zwei gleichwertige Wahrheiten gibt? Oder muss immer einer Recht und der andere Unrecht haben?

Kurz zum EU Reformvertrag

März 29, 2008

Heute war eine (augenscheinlich hauptsächlich rechte) Demonstration gegen den EU Reformvertrag

Darunter auch etwa 300 Rechtsextreme, was eine recht hohe Mobilisierung im rechten Lager ist, zumindest für Wiener Verhältnisse.

Aber eigentlich gehts ja um den EU Reformvertrag… die rechten haben ja ihre eigenen (Rettet die österreichische Identität, Überfremdung und was weiß ich), aber nur weil sie dagegen sind heißt das noch lange nicht, dass der Reformvertrag auch nur ansatzweise gut sind… (Querfront Gedanken lass ich mal aussen vor, dazu schreib ich die Tage was eigenes)

Die EU benötigt dringend eine Reform, aber sicher nicht soeine… Hier werden mal wieder die feuchten Träume von neoliberlen Spinnern und diverser Konzernbosse erfüllt, aber an den Bürger denkt niemand.

In aller kürze was am EU Reformvertrag auszusetzen ist. Er hat zweifellos auch positive Aspekte, aber die werden von den Medien ohnehin oft genug herausgestrichen, auf die werd ich nicht weiter eingehen.

Ok, beginnen wir von vorne… Der Reformvertrag erzwingt unter anderem eine kontinuierliche Aufrüstung und Kriegsbereitschaft aller EU Staaten… Auch die demokratische unkontrollierbarkeit der EU wird weiter verschärft, die Herren in Brüssel wollen sich ja nicht ins Handwerk spucken lassen… Die Wirtschaft wird weiter massiv liberalisiert und somit vollends Kontrolle der Menschen entzogen.

Konkrete Probleme mit der Österreichischen Neutralität gibt es natürlich auch noch…

Ich begrüße es ja durchaus wenn die Länder Europas (und am besten der ganzen Welt) enger zusammenwachsen, aber der Reformvertrag ist keinesfalls ein Mittel dafür, sondern nur zur Machtausweitung einiger weniger Menschen und Konzerne geeignet.

40 Millionen Euro Schmiergeld für die Eurofighter?

März 29, 2008

Ist für die ÖVP nur ein „alter Hut“

Ich denke langsam werden alle Begriffen haben, dass in Sachen Eurofighter jede Menge scheiße gebaut wurde… Doch leider ist die Politik dermaßen kurzlebig, dass bei der nächsten Wahl die Lemminge wohl wieder alle der ÖVP folgen werden. Im Vertuschen ihrer eigenen Scheiße war die ÖVP schon immer sehr gut. Dafür mim Schmutzkübel in alle Richtungen schütten.
Soll jetzt nicht heißen das die SPÖ wesentlich besser ist. Einen großen Unterschied gibt es da in Zeiten der großen Koalition ohnehin nicht.

Österreich muss sich endlich von der vermalledeiten 2 Parteienpolitik lösen und die Bürger müssen erkennen, dass auch eine Stimme für eine kleine Partei nicht verschwendet ist. Wobei man hier auch sagen muss, dass die Opposition es einem da doch immer wieder recht schwer macht… FPÖ und BZÖ sind ohnehin für jeden klar denkenden Menschen (also etwa 40% der Österreicher) unwählbar, doch auch die Grünen machen es einem oft genug schwer ihnen die Stange zu halten… Ich wähle nicht die Grünen damit sie dann erst recht der ÖVP wieder in die Regierung helfen.

Hier muss endlich eine richtige linke Wahlalternative her, die sich den alten Konstrukten wiedersetzt und einen frischen Wind in die Österreichische Politik bringt… Früher waren das die Grünen, doch die verkommen zusehends zu einer Alibipartei des politischen Establishments.

Pontis wöchentlicher Filmtipp #2: Juno

März 29, 2008

Das review hab ich vor einiger Zeit geschrieben als der Film gerade frisch in Amerika im Kino lief, im Moment lauft er auch bei uns und ist dank einem Oskargewinn auch nichtmehr wirklich ein Geheimtipp… Auf jedenfall immer noch ein genialer Film. FOX kann Indiefilme machen, was für ne Überraschung xD

Inhalt:
Die 16 Jährige Juno MacGuff wird schwanger und entscheidet sich gegen eine Abtreibung und für eine Adoption…

Meine Meinung:
Ein paar kenne Jason Reitman vielleicht durch seinen ersten Film „Thank you for Smoking“… Den fand ich auch absolut genial, ich hoffe das Jason Reitman uns noch lange als Regisseur erhalten bleibt und ne Menge Filme dreht. Ich setze große Hoffnungen in ihn.
Ich hab den Film eher durch Zufall angeschaut und war sehr positiv überrascht… Gleich am Anfang kommt ein absolut geniales Lied… hat mir wirklich sehr gut gefallen… Naja, der ganze Film lebt von den genialen Schauspielern, allen vorran Ellen Page die wirklich eine absolut geniale Schauspielerin ist und die Rolle absolut ausfüllt. Der eine oder andere kennt sie vielleicht aus Hard Candy… Naja, Juno ist ein recht ungewöhnliches Mädchen, echt schwer zu beschreiben… Der Film ist eine Komödie, aber es ist jetzt nicht so ne Schenkelklopfer Komödie, wirklich laut lachen tut man eigentlich nie… Ist eher Hintergründig und entsteht durch die genialen Dialoge und Schauspieler…
Der Film war in den USA in den Kinos auch verdammt erfolgreich und hat ne 93% Prozentwertung bei Rotten Tomatoes… Der Film ist auch bei den Golden Globes für bester Film, beste Hauptdarstellerin und bestes Drehbuch…

Ok, nun zu den Darstellern… Der FIlm lebt wie gesagt beinahe zur Gänze von ihnen und sie sind alle wirklich ausgesprochen gut… Ok, von Jeniffer Garner kann man denken was man will, aber es ist zweifellos nicht ihre schlechteste Rolle… Ellen Page spielt Juno wirklich absolut genial und über jeden Zweifel erhaben… Aber auch die anderen sind top, allen vorran J.K. Simmons als ihr Vater… Er ist ein weiterer absoluter Höhepunkt des Films… Michael Cera ist auch recht gut, auch wenn er mMn ein bisschen hinter den anderen herhinkt… Aber ok, das liegt vielleicht auch an seiner Rolle, die ja auch recht unsicher ist. Der Rest ist auch verdammt gut… Genial!
Ich hab gehört, dass sehr viele aus Arrested Development mitspielen sollen, da ich die Serie aber nicht kenne kann ich das jetzt nicht bestätigen.

Effekte oder so gibts nicht wirklich, kann ich daher nix dazu sagen…

Die Geschichte ist auch verdammt gut und schafft es sich von diesen Standard „junges Mädchen wird schwanger buhuhu“ Geschichten weit abzusetzen… Also wer sowas erwartet ist hier komplett falsch…

Noch ein Wort zum Soundtrack… der ist wohl der beste den ich seit sehr sehr langer Zeit gehört habe… Vorallem das Lied von „The Moldy Peaches“ (von denen ich mir bei Gelegenheit was kaufen werde) passt sowas von genial dazu… Oder das Lied ganz am Anfang… auch topp…Aber auch der Rest des Soundtracks ist genial…

Naja alles in allem wirklich ein ausgezeichneter Film, mit genialen Schauspielern, genialem Soundtrack, einfach ein must see!
Achja, der Adoptivvater und Juno scheinen beide sehr große Splatterfans zu sein und an einer Stelle schaun sie auch einen^^

edit:  petzen hat in seinem blog noch ein extra review zum (genialen) Soundtrack geschrieben dem ich mich anschließen kann

ORF erweitert sein video-on-demand Programm.

März 28, 2008

Allerdings leider nur um die ZIB 20 und die ZIB 24…

Man sollte endlich beginnen auch vernünftige (eigenproduzierte) Sendungen online zu stellen, sonst verpasst man den Zug der Zeit vollkommen.

Stermann und Grissemann haben es mit Willkommen Österreich in eigen Initative schon vorgemacht und fahren mit ihrem Onlineangebot, soweit ich das beurteilen kann, sehr gut.

Wird Zeit das der Rest des ORF da nachzieht.

Rassistisches Todesurteil zu einer Lebenslangen Haft umgewandelt. Ein bitterer Sieg.

März 27, 2008

Manchen mag Mumia Abu Jamal ein begriff sein, anderen vielleicht nicht. Daher hier kurz der verweiß auf wikipedia und eine kurze Erklärung meinerseits.

edit: Zum wikipediaartikel ist noch zu sagen, dass er mit Vorsicht zu genießen ist, dort findet zeitweise ein regelrechter Editwar statt, auf jedenfall die diskussionsseite durchlesen sonst entsteht evtl ein falsches Bild!

Mumia ist ein schwarzer Bürgerrechtler und Journalist der 1981 wegen einem angeblichen Polizistenmord zum Tode verurteilt wurde… Mittlerweile wurden allerdings katastrophale Verfahrensmängel und Beeifnlussungen seitens der Polizei und des Gerichts festgestellt.
So wurde bewießen, dass der Mord mit einer Waffe eines ganz anderen Kalibers begangen, zwei Zeugen die ihn angeblich bei der Tat gesehen hatten änderten nach mehr als 10 Jahren ihre Aussage und gaben an von der Polizei zu einer falschen Aussage gezwungen worden sein. Ausserdem konnte nach Jahren der wahre Mörder (er ist geständig) ausfindig gemacht werden… All das reichte nicht. Das Verfahren wurde zwar einmal neu aufgerollt aber der gleiche rassistische Richter sollte diesmal kontrollieren ob er beim letztenmal das Verfahren negativ beeinflusst hatte… Zwischenzeitlich wurde das Todesurteil mehrmals aufgeschoben und Mumia bekam prominente Unterstützung aus aller Welt. So wurde er zum Beispiel zum Ehrenbürger von Paris ernannt.

Dieser Fall erinnert frapierend an die Operation Spring, die wohl dunkelste Stunde im österreichischen Justizsystem. Noch heute sitzen Afrikaner unschuldig im Gefängniss obwohl der Kronzeuge, mit dem die gesamte Anklage steht und fällt, ausgesagt hatte, dass er von der Polizei zu der Aussage gezwungen wurde. (neben hunderten anderen Fehlern, wie zB komplett falsch übersetzten Gesprächen und ganz plötzlich auftauchenden Drogen)

Sehr intressant ist die Dokumentation „Operation Spring“ solltet ihr unbedingt mal ansehen. Lauft nur in unserem tollen Staatsfunk niemals, wo kämen wir denn hin…

Wie geht die Bundeswehr mit Kritikern aus der eigenen Reihe um?

März 27, 2008

Die Süddeutsche berichtete in ihrer Onlineausgabe über Oberstleutnant Jürgen Rose. Ein 49 jähriger Berufssoldat der sich seit Jahren als Friedensaktivist und Sprecher einer kritischen Soldatenvereinigung engagiert. Er setzt sich gegen die Wehrpflicht gegen den „völkerrechtswidrigen Angriffskrieg“ im Irak und gegen die „Feigheit“ der Generalität ein.

Dafür, dass er sich moralisch und auch rechtlich an das Grundgesetz bindet bekommt er aus den eigenen Reihen immer wieder laute Kritik zu hören.
Doch jetzt bekam er von einem Hauptmann des Kommandos Spezialkräfte (KSK) einen Drohbrief, der doch frappierend an nationalsozialistische Zeiten erinnert.

„Ich beurteile Sie als Feind im Inneren und werde mein Handeln daran ausrichten, diesen Feind im Schwerpunkt zu zerschlagen.
Sie werden beobachtet, nein nicht von impotenten instrumentalisierten Diensten, sondern von Offizieren einer neuen Generation, die handeln werden, wenn es die Zeit erforderlich macht.“

Für diese Aussagen wird der Hauptmann offenbar auch noch durch höhere Kräfte innerhalb der Bundeswehr gedeckt.

Meinen tiefsten Respekt an dieser Stelle nochmal an Jürgen Rose. Er erinnert mich hier frappierend an einen ähnlichen Fall aus den USA, wo ein Offizier sich weigerte am Krieg gegen den Irak teilzunehmen. Bisher ist es der Regierung allerdings noch nicht gelungen ihn ins Gefängniss zu werfen, auch wenn bei dem Versuch schon mehrmals die Verfassung gebrochen wurde.